Tag / Erinnerungen

Sternennacht am Meer
Sturmzeitgeschichten

Es war in einer warmen Augustnacht…

…als ich langsam über die Düne lief. Dem Sternenmeer entgegen und den Lichtern am Horizont, die tief schlafend im Nichts zu schweben schienen. Kein Lüftchen regte sich, nur das stetige Rauschen der Wellen gab dieser Nacht eine Himmelsrichtung. Ich legte mich in den Sand und fühlte den vergangenen Sommertag warm durch meine Hände rieseln. Es war als passte nichts ineinander, weil

Tagträumer
Sturmzeitgeschichten

Happy Birthday Prinzenkind

Heute ist Dein 13. Geburtstag. 12 mal durfte ich ihn mit Dir feiern und heute zum ersten Mal allein. Und so traurig ich auch darüber bin, Dich nicht mehr an meiner Seite zu haben und so sehr ich Dich manchmal vermisse, weiß ich doch, dass Du ein wundervolles Leben hattest.

IMG_0005-2
Sturmzeitgeschichten

Weil Reden Menschen zusammenbringt und manchmal auch endlich trennt

Drei Jahre Warteschleife. Selbst auferlegte Sehnsucht voller Fragezeichen. Endlos marternde Fragen, die mir rotzfrech Antworten ins Gesicht schleuderten. Und eine Wahrheit, die ich nicht wahr haben wollte. Die mich um den Schlaf brachte und beinahe um noch viel mehr. Ich habe Dich mir aus dem Herzen reißen wollen. Drei Jahre lang. Immer und immer wieder. Um mich nach der kleinsten

Foxy © claudia pautz
Sturmzeitgeschichten

Apricotmorgen

Ich stecke in einem anderen Leben! Das ist das Gefühl, dass mich seit einigen Tagen begleitet, weil scheinbar nichts mehr so ist, wie es einmal war. Und mit dem Frühling erwacht die Freiheit nach allen Seiten, begleitet von einer endlosen Weite am Strand, an dem manchmal die Orientierung fehlt. ….und viel zu viel Platz zwischen dem Herd und mir, wo der Foxy Kochen einst zur Akrobatik machte.

Wolfgang Köppen Zitat in der 80-er-Jahre-Ausstellung in Greifswald
Sturmzeitgeschichten

Die junge, alte Stadt oder Als Februarregen bunte Bilder auf graue Erinnerungen legte

‚Nichts könnte meine Erinnerung an diese Stadt, dieses Städtchen wohl besser beschreiben als es Koeppen einmal tat. Ja, Greifswald war beklemmend und sie war grau damals. In meiner Erinnerung lächelt die Sonne durch scheibenlose Fenster in verfallenen Fassaden. Auf Kopfsteinpflaster verhallt das Rollen vorbeifahrender Autos. Abenteuerparkure entstehen auf schmalen Gehsteigen. November-Tristesse, die wie kalter Atem durch die Häuserschluchten

Sturmzeitgeschichten

Regentropfen-Erinnerung

Ich höre nichts, nur das Prasseln des Regens auf den Fensterscheiben. Und die Dunkelheit dieses Herbstabends entführt mich in die Welt der Erinnerungen. Nimmt mich mit zu diesem Abend als der Regen in großen Tropfen auf Schneeflöckchens Autodach tanzte. Als der Nebel uns einhüllte, ich die Zeit vergaß und die Lichter der alten Laternen wie Sterne in Deinen Augen leuchteten. Es gibt Momente, in denen unser ganzes Sein so einfach und rein vor uns liegt und wir genau wissen,

Sommererinnerung - © claudia pautz 2012
Sturmzeitgeschichten

Spätsommermelancholie

Noch strahlt sie mich an in ihrer wärmenden Pracht.
Ich schließe die Augen und entgleite ganz sacht.
Und im Raum zwischen Klarheit und Strandphantasie
eröffnen die Möwen die Traumsinfonie.

Erzählen von Lachen und Leichtigkeit,
von glänzenden Augen im Sommertagskleid,
von Strandsand, der wärmend durch Finger rinnt
und von kühlenden Wellen im Blauhimmelwind.

Blog folgen

Neue Beiträge direkt ins eMail-Postfach.