claudia_pautz_usedom_persoenlichkeitsentwicklung
Sturmzeitgeschichten

Ein neuer Tag, ein neues Glück

Ich stecke gerade mitten in einem Persönlichkeitsschub. So jedenfalls fühlst es sich an. Es ist nicht anstrengend oder fordernd. Nein, ganz im Gegenteil. Es ist beruhigend, erkenntnisreich und auf wunderbare Weise stärkend. Es geht nicht darum, im Äußeren nach neuen Herausforderungen zu suchen, sich ins Leben zu stürzen und über Grenzen zu gehen. Nein, es geht vielmehr darum, sich selbst zu entdecken, die leuchtenden Punkte in sich zu finden und ihnen und seinem Herzen zu folgen. Denn tief in uns wissen wir alle ganz genau, was wir brauchen, um glücklich zu sein.

Nur oft ist die Stimme des Herzens zu leise für diese laute, an jeder Ecke um Aufmerksamkeit bittende Welt. Wir hetzen durch die Tage, gefangen in einem Netz aus Verpflichtungen. Überall stürzt die Informationsflut auf uns ein. Wir verbringen die Tage damit, es anderen recht zu machen, dem Chef, dem Partner, den Kindern, und stellen unsere eigenen Bedürfnisse hinten an. Wir sind gestresst, überfordert und unglücklich und geben zu gern anderen dafür die Schuld. Doch wir sind selbst dafür verantwortlich. Es ist unser Leben und unsere Entscheidung. Wir entscheiden, wie viel Platz wir den Bedürfnissen anderer Menschen in unserem Leben geben. Und wie wenig unseren eigenen. Wir entscheiden, wie wir mit den Anforderungen des Lebens umgehen und wie wir darauf reagieren. Die Erkenntnis, dass wir die Menschen und das, was da draußen passiert, nicht ändern können, ist schmerzlich und heilsam zugleich. Denn was wir ändern können, ist unsere Reaktion darauf. Wir können lernen, es anzunehmen, damit umzugehen und uns auf uns selbst zu fokussieren. Denn alles, was unsere Seele will, ist Aufmerksamkeit und Platz sich zu entfalten.

Ich beginne jeden Tag mit einer Meditation. Für 10 Minuten richte ich meine Aufmerksamkeit auf meinen Atem, beobachte seinen Fluss und die Gedanken, die in mir aufsteigen. Ich bewerte sie nicht, beschäftige mich nicht mit ihnen. Ich sehe sie mir nur an, lasse sie vorüberziehen und kehre zurück zu meinem Atem. Ich schenke meinem Innersten Aufmerksamkeit, noch bevor der Tag seine Anforderungen an mich stellt, ich Entscheidungen treffen muss oder seine Ereignisse in mir Gefühle wecken. Das ist wohltuend und bringt gleichermaßen Kraft und Ausgeglichenheit für den neuen Tag.

Und damit mir dieses wunderbare Gefühl bleibt, gibt es ganz einfache Regeln, die jeden Tag zu einem Geschenk machen:

  • Sei zuversichtlich
  • Nimm positive Schwingungen auf und umgibt Dich mit positiven Menschen
  • Fokussiere deine Stärken mehr als deine Schwächen
  • Nutze Deine Talente
  • Arbeite hart

 

Es geht nicht darum, den Tag entspannt ohne Arbeit und Anforderungen zu verbringen. Es geht vielmehr um die wohltuende Zufriedenheit, die immer dann entsteht, wenn ich nach einem langen Tag auf das zurückblicke, was ich erreicht und welche Herausforderungen ich gemeistert habe. Ich schreibe auf, wofür ich dankbar bin, was ich Wichtiges erledigt habe und was ich heute getan habe für meine ganz persönliche Freiheit.

9

0

Comments (1)

  • …ich stecke eher momentan in einer Persönlichkeitskrise.
    Darum – sehr schön deine Zeilen, dies sollte ich auch viel öfter bedenken und mir bewußt machen.
    Ist nicht immer so einfach!
    …sollte doch wieder nach Usedom fahren, dort bin ich zur Ruhe gekommen, mich sehr wohl gefühlt 🙂
    Nun hat mich der Alltag u. die Probleme leider wieder!
    Dir weiterhin soviel positive Gedanken/Einfälle … lese deine Zeilen immer wieder gerne 🙂
    VG
    Gitte

    Antworten

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Blog folgen

Neue Beiträge direkt ins eMail-Postfach.