Drive Darling…

D
Und wenn Du gehst, nimmst Du ein Stück Heimat mit. Vielleicht nicht Deine Heimat, vielleicht ein Stück meiner Heimat in Dir.

Weil die Kulmstraße ohne Dich an Glanz verlieren wird und an Wärme.
Weil ich Dein Lachen vermissen werde und den sanften Blick Deiner Augen,
der Mittagspausen in wahre Erholung verwandelt. Weil niemand meinen Namen so ausspricht wie Du, wenn ich unverhofft in der Tür stehe. Weil sich in Deiner Nähe Feenstaub auf die Welt legt und sich jedes Grummeln in Lachen verwandelt.
Weil ich Dich vermissen werde…ein bisschen…ein bisschen mehr.
Und ich werde dieses Frotzeln vermissen, dieses unschlagbare Wortgewirr zwischen der wunderbar klaren Fotogräfinnen-Welt und Deinem Gefühl. Denn ich mag dieses Gefühl, diese Trotzigkeit, diesen kindlichen Glanz, dieses unglaubliche Vertrauen in die Welt, dieses Du.
Weil Du eines jener Originale bist, an denen ich mich wärmen kann,
an denen es in dieser Welt so sehr fehlt.
Und es ist gut, dass Du gehst. Dass Du abschüttelst, was Dich am Wachsen hindert.
Weil es sich richtig anfühlt und weil es höchste Zeit ist, Deinen Weg zu gehen.

Du nimmst ein Stück meiner Heimat mit…hinaus in Deine neue Welt.
Und „…wo befreundete Wege zusammenlaufen, da sieht die ganze Welt für eine Stunde wie Heimat aus..“ (schon wieder der Hesse)

Und am Ende bleibt die Erinnerung…
an Mitternachtsdinner über den Dächern von Bansin, bezauberndes Kinderlachen aus riesigen Kaffeetassen, Postkartensuchmomente im Sonnenschein, leckere Genusszeiten aus Zauberköcherhand, …

Und die Vorfreude auf…
fröhliche Wiedersehen und neue Geschichten, die wir schreiben werden. Auf Lachen, Geniessen und ganz viel Feenstaub…

Drive Darling…

Über die Autorin

Claudia Pautz

...lebt und arbeitet auf Usedom. Für das eigene Kreativbüro in Bansin schreibt sie Image- und Werbetexte und betreut zudem die Sozialen Netzwerke der Kaiserbäder. Aus ihrer Feder stammen neben den hier veröffentlichten Beiträgen auch die Texte der beliebten Usedom-Bildbände "Ein Jahr auf Usedom" und "Ein Jahr auf Usedom - Erinnerungen". Derzeit arbeitet sie an einem Buch über ihre Lieblingsplätze auf der Insel.

6 Kommentare

  • Nach deinen gefühlvollen Kurzgeschichten gerate ich immer wieder ins Träumen. Ich möchte mir auch irgendwann einmal solch eine Geschichte aus deiner Feder „verdienen“…
    Im übrigen passt die Musik von Boy perfekt dazu!

  • den Atem anhaltend lese ich diese Zeilen, durch den Schleier meiner Tränen…sprachlos, dankbar, unglaubend…..die Bedeutsamkeit nicht in Worte fassend…..danke das ich so falsch richtig sein darf……

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft – keinen größeren Reichtum, keine größere Freude.“

    Danke

    • Du bist alles andere als falsch und ich bin froh, dass Du damals im Auto den Kopf über Farid hinweg zum Fenster rausgestreckt hast und sagtest: „Frau Pautz, wir müssen unbedingt mal was zusammen machen!“ 😉

  • Liebe Claudia, liebe Mareike,
    es gibt dieses vielstrapazierte „Freunde sind wie Sterne…“ doch der olle Goethe trifft wieder mit einem Herzschuß tief in unsere Seelen und ist sehr tröstend, Hoffnung gebend, stärkend…
    “ Die Welt ist so leer, wenn man nur Berge, Flüße, Städte darin denkt,
    aber hi und da jemenden zu wissen, der mit uns übereinstimmt, mit dem wir auch stillschweigend fortleben, das macht dieses Erdenrund erst zu einem bewohnten Garten.

von Claudia Pautz

Kategorien

Claudia folgen

Neue Beiträge direkt ins eMail-Postfach.